Heim- und Teamarbeit für Ungeübte

Neue Herausforderungen durch Corona

Viele Arbeitgeber, zum Glück auch meiner, sind gut auf Heimarbeit vorbereitet. Die Kollegen haben die notwendige Erfahrung und Disziplin, sind technisch recht gut ausgebildet. Viele Firmen verfügen auch über eine erträgliche Infrastruktur, um der Masse an Remote-Zugriffen gewachsen zu sein.

Im Bereich des Ehrenamts – oder auch an Schulen – sieht es ganz anders aus: Hier finden wir organisatorische und technische Herausforderungen: Die Kollegen sind keine Videokonferenzen gewöhnt, welche eine ganz andere Disziplin und Gesprächsführung erfordern als ein physischer runder Tisch. Außerdem haben wir unterschiedliche Ausbildungsstände, ein weites Feld an Hardware usw. Einigen Lehrkörpern ist beispielsweise ein Remote-Desktop schon zu komplex.

Zum Blogpost: Ein befreundeter Lehrer fragte bei mir an, ob ich Ideen hätte, wie eine geschlossene Schule “weitermachen” kann. Wie organisiert man sich, wenn alle daheim sind? Wie verteilt man Aufgaben an die Schüler? Wie kann man auf Rückfragen reagieren?

Für Schulen sehe ich hier aufgrund der rechtlichen Situation (DSGVO) einige Schwierigkeiten, aber vielleicht sind ja einige der Antworten für die vielen Vereine und Verbände hilfreich, denn auch diese stehen vor neuen Herausforderungen.

Liebe IT- und Projekt-Profis: Der Eine oder Andere hat jetzt vielleicht ungewollt viel Zeit. Unterstützt die Schulen Eurer Kinder. Unterstützt die Vereine und die Ehrenamtlichen, die ungeübt sind.

Eine kleine Ideensammlung

Hier meine Mailantwort auf die Anfrage des Lehrers – die keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat. Ja, es gibt noch viele weitere coole Tools, die ihr gerne als Kommentar empfehlen dürft. Mein Fokus liegt hier auf einach, bewährt, schnell.

=============================================================

Hallo xxxxx, 

folgende Möglichkeiten würde ich sehen, um eine schnellere Organisation und eine Betreuung der Schüler zu ermöglichen. 

Alle Werkzeuge vermeiden die schulische Infrastruktur. Dabei sind sicher einerseits rechtliche Dinge zu bedenken, auf der anderen Seite entstehen keine Engpässe durch fehlende oder schlechte Infrastruktur wie Netzwerk oder Server.

1. Orga-Board für organisatorische Aufgaben der Leitung

Wie organisiere ich die Aufgaben im Leitungsteam?
Da ihr als Lehrer Tafeln und Boards gewöhnt seid, würde ich Trello empfehlen. Deutsche Alternative: Meistertask
Hier könnt ihr Aufgaben definieren, Checklisten hinterlegen, Dokumente hochladen usw.

https://trello.com/de  // https://www.meistertask.com/de

Beide Werkzeuge werden viel von Firmen-Teams eingesetzt, die verteilt arbeiten.

Vorteil Trello: Kostenfrei, leicht zu bedienen.
Vorteil Meistertask: Server liegen wohl in DE
Nachteil: Trello liegt in den USA. Bedenklich im Bezug aud DSGVO

2. Messaging

Die Kommunikation mit den Schülern oder unter den Lehrern über Email ist vermutlich nicht praktikabel und dauert zu lange. Ein Messaging-System könnte hier helfen. Lehrer könnten hier schnell Aufgaben verteilen und einfache Fragen beantworten. Auch die interne Abstimmung im Kollegium könnte schneller gehen.  

Option 1: Microsoft Teams.


https://products.office.com/de-de/microsoft-teams/group-chat-software

Vorteil:
Erreichbar über Browser, oder diverse Clients. Derzeit von MS kostenlos zur Verfügung gestellt.    

Nachteil:
Registrierung bei MS erforderlich.
DSGVO: Es ist fraglich, ob ihr das als Schule nutzen dürft, da die Schüler ein MS-Benutzerkonto brauchen.  

Option 2: Telegram oder Signal       

https://telegram.org

https://signal.org/de/

Diese Dienste werden häufig von WhatsApp-Verweigerern genutzt. Beide ermöglichen die direkte Kommunikation zwischen 2 Personen, aber auch die Einrichtung von Gruppen. Jeder Lehrer könnte z.B. eine Gruppe anlegen. z.B. Biologie 10c  

Vorteil: Kostenlos, vorhandener Dienst, robust, verschlüsselt, Clients für iOS, Android, Linux, Win und Mac.      

Nachteil: Mobilnummer erforderlich.

Option 3: Rocketchat

https://rocket.chat

Mit diesem Dienst habe ich recht wenig Erfahrung, ein IT-Admin könnte ziemlich einfach einen eigenen Server für die Schule hochziehen, der in DE steht.
Damit wären wir bei Kosten von ca. 5 Euro pro Monat.

3. Videokonferenzen

In Videokonferenzen könnten Schüler in „Sprechstunden“ komplexere Fragen stellen, die nicht im Chat beantwortet werden können. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit Video ein- und auszuschalten oder den eigenen Bildschirm zu teilen.  

Option 1: Microsoft Teams

Vorteil: gute Infrastruktur, stabil

Nachteil: Registrierung erforderlich, Datenschutz, DSGVO

Option 2:  Jitsi

(https://jitsi.org )

Jitsi ist ein Videokonferenzsystem, dass keine spezielle Installation oder Accounts erfordert. Ein Browser reicht aus. Der Zugang zu den Konferenzen erfolgt über fixe oder zufällig generierte Links. Der erste Teilnehmer einer Konferenz kann ein Kennwort vergeben um „ungewollte“ Zuhörer auszuschließen.

Es gibt frei Nutzbare Server im Netz. Auch hier könnte ein Admin ohne großen Aufwand einen eigenen Server einrichten. Bei Kosten von 5 Euro/Monat verkraftet die Kiste ca. 8-12 User in einer Konferenz – wenn alle ihr Video angeschaltet haben. Dies ist natürlich abhängig von der Bandbreite der Nutzer. Zu RAM und Prozessor für Konferenzen in Klassenstärke kann ich nichts sagen.   

Ein Kommentar

  1. Gerade bekommt man gut auf Twitter mit wie sich Lehrer und Schüler organisieren. Finde ich echt super.

    Dabei ist nicht immer Video nötig, was auf die Bandbreite geht.

    Über das bin ich bis jetzt gestolpert:

    Mumble = Open Source, Low Latency, High Quality Voice Chat
    https://www.mumble.info/

    Teamspeak Voice Chat
    https://teamspeak.de

    Palava.tv Video Konferenz über Browser ohne Registrierung
    https://palava.tv/

    Discord Sprach- und Textchat: schreibt das “temporarily raising the viewing limit on Go Live and Go Live – Screen Share streams from 10 people at a time to 50 people”
    https://discordapp.com

    Bigbluebutton als Web Konferenztool extra für Schulen
    https://bigbluebutton.org/

    MS Teams ist bis 2021 kostenlos.
    https://products.office.com/de-de/microsoft-teams/free?market=de

    WebEx soll jetzt wohl auch kostenlos verfügbar sein.

    Zoom als Video Lösung

    Bleib gesund.

    Grüße,
    Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.