Projekt Bauernhof

Projekt Bauernhof? Was soll das denn nun?
Wie ihr vielleicht anhand der Rubik “Projketwelt” vermutet, wird es sich hier immer wieder um den alltäglichen Wahnsinn des Projektmanagements drehen. Das ist natürlich eine Gradwanderung. Wie beschreibt man Projekte, ohne dass sich ein Kunde, Arbeitgeber, Ex-Arbeitgeber oder ein anderer Dienstleister wiedererkennt?

Ganz einfach: Man verlegt das ganze Projektgeschehen auf einen Bauernhof.

 

Hier finden wir alles, was wir für ein vernünftiges Chaos brauchen: Produktion, IT, Projektbüro, Einkauf und Verkauf. Der Saustall, der in den meisten Unternehmen fest etabliert ist, wurde im Organigramm anonymisiert. Dafür erkennt ihr oben links, dass IT-Regel 8 schon erfolgreich umgesetzt wurde (14).
Doch nun zurück zur Projektwelt:
Um den Marktanforderungen an einen modernen Bauernhof gerecht zu werden (und um alle EU-Richtlinien einzuhalten) müssen hier zahlreiche Veränderungen durchgeführt werden.

Aber davon werde ich vielleicht ein anderes Mal erzählen.

12 Kommentare

  1. Pingback:Über allwissende Müllhalden und Projektbüros – DesastrÖÖs

  2. Pingback:Wie man zu einem Meeting einlädt – DesastrÖÖs

  3. Pingback:Wie man seine Projekte immer erfolgreich beendet – DesastrÖÖs

  4. Pingback:Wie man wächst – DesastrÖÖs

  5. Pingback:Wie man Produktivität misst – DesastrÖÖs

  6. Pingback:Wie man keinen Vertrag macht – Teil 2 – DesastrÖÖs

  7. Pingback:Über Brust- oder Rückenschwimmen – DesastrÖÖs

  8. Pingback:Über Bären im Kopf. – DesastrÖÖs

  9. Pingback:Peterchens Karrierefahrt – DesastrÖÖs

  10. Pingback:Für weniger #mimimi – DesastrÖÖs

  11. Pingback:Auswege aus dem System der Unfähigkeit – DesastrÖÖs

  12. Pingback:Löwenzahn – DesastrÖÖs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.